Podcast-Episode

Kunst und Krieg - das Festival Steirischer Herbst

Dem internationalen Festival für zeitgenössische Kunst “Steirischer Herbst” eilt der Ruf voraus, besonders politisch zu sein. Bereits im vergangenen Jahr hat die russische Festival-Intendatin das diesjährige Leitthema ausgerufen: “Ein Krieg in der Ferne”. Gemeint waren eigentlich die Kriege, die sich in unmittelbarer Nachbarschaft zu Österreich und zu Westeuropa abgespielt haben und doch immer wieder ignoriert und “in die Ferne” gerückt wurden. Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine hat nicht nur für das Kunstfestival alles verändert. Acht StipendiatInnen der Heinrich-Böll-Stiftung haben das Eröffnungswochenende in Graz besucht, um sich ein Bild davon zu machen, wie die künstlerische Auseinandersetzung mit Krieg gelingt. Von ihren Begegnungen und Eindrücken auf dem “Steirischen Herbst” erzählen sie in diesem Podcast.

Shownotes:
Das Programm des Kunstfestivals Steirischer Herbst
https://www.steirischerherbst.at/de/

Ausstellung “Ein Krieg in der Ferne” in der Neuen Galerie Graz
https://www.museum-joanneum.at/neue-galerie-graz/ausstellungen/ausstell…

Prolog zum Steirischen Herbst: Die umkämpfte Ukraine in Videokunst und Film
https://www.steirischerherbst.at/de/program/3541/ein-krieg-in-der-ferne…

Harun Farockis Filmographie in der Internet Movie Database IMDb
https://www.imdb.com/name/nm0267943/

 

 

This episode is part of the series:
Cover image for podcast
Beschreibung

Ein fokussierter Blick auf ausgewählte Themen der Heinrich-Böll-Stiftung.