Factsheet Abholzung Regenwald
Factsheet

Brasiliens Amazonas-Regenwald geht in Rauch auf: Entwaldung der letzten 30 Jahre

Kostenlos

Die dominierenden Wirtschaftsaktivitäten im brasilianischen Amazonas, vor allem die Viehzucht,  treiben die Abholzung an. Die große Zunahme der Rinderbestände in Amazonien über die letzten drei Jahrzehnte hat zu einer besorgniserregenden Umwandlung des Waldes in Weideland geführt. Aber auch der Bau von Straßen und Wasserkraftwerken, die Ausbreitung des Sojaanbaus, der illegale Holzeinschlag oder Abbau von Gold in Schutz- oder indigenen Gebieten haben verheerenden Auswirkungen auf die Waldbestände der betroffenen Region. Diese und weitere wichtige Entwicklungen in der brasilianischen Wald- und Umweltpolitik der letzten 30 Jahre werden in Infografiken dargestellt. Das Factsheet nimmt auch die Politik der Regierung Bolsonaro in den Blick: Innerhalb von zwei Jahren schwächte diese die Umwelt-Aufsichtsorgane, ließ die Abholzungsraten in Amazonien weiter ansteigen und billigte die Zunahme von Landkonflikten.

Das Factsheet zur Entwaldung im brasilianischen Amazonas ist in Zusammenarbeit des Büros Rio de Janeiro – Brasilien der Heinrich-Böll-Stiftung mit unserer Partnerorganisation Repórter Brasil entstanden.

Hier finden Sie die portugiesische Version des Factsheets.


Wir empfehlen weiterhin die Studie „Amazonien heute: Eine Region zwischen Entwicklung, Zerstörung und Klimaschutz“ von Thomas Fatheuer, der die unterschiedlichen Akteure und Triebkräfte der Entwaldung im brasilianischen Amazonas analysiert.

Produktdetails
Veröffentlichungsdatum
November 2020
Herausgeber
Heinrich-Böll-Stiftung Büro Rio de Janeiro – Brasilien
Seitenzahl
4
Sprache der Publikation
deutsch
Inhaltsverzeichnis
  • Brasiliens Amazonas-Regenwald geht in Rauch auf: Entwaldung der letzten 30 Jahre
  • Wo wurde der Regenwald zerstört?
  • Was den Regenwald zerstört
  • Regierung Bolsonaro
Ihr Warenkorb wird geladen …